Kostenloser Sofortkontakt unter: 0 800 5466446 E-Mail: info@raeum-fuchs.de

 

Räum-Fuchs Rhein-Main: Entrümpelungen | Haushaltsauflösung | Wohnungsauflösung | Messies Hilfe

 

Fuxxy verrät heute die Überraschung, die anlässlich einer Wohnungsräumung auf sie und ihren Bruder wartete. Obwohl sich die Räum-Fuchs-Tochter für die Arbeit ihres Vaters sehr interessiert, war für sie der Besuch im Vivarium ein noch weitaus größeres Erlebnis als die Wohnungsräumung, die ihr Papa zur gleichen Zeit in Darmstadt ausführte. Vor allem die kleinen Äffchen hatten es ihr angetan. Der Tag im Zoo war von den Räum-Fuchs-Eltern als besonderes Highlight für Fuxxy und Fuxxer gedacht, nachdem die Kinder zunächst bei der Wohnungsräumung in Darmstadt einen Blitzbesuch absolvierten.

Die Wohnungsräumung

Liebe Leser,

heute bin ich, die Fuxxy, mal wieder dran mit dem Schreiben. Ich muss Euch unbedingt von letzter Woche berichten als wir in Darmstadt waren. Am Abend davor erwähnte Papa, dass für den nächsten Tag eine Wohnungsräumung in Darmstadt auf dem Plan stehen würde. Weil ich größere Städte so mag, da ist wenigstens was los, fragte ich Papa, ob wir mitdürfen. Wie immer war Papa von meinem Wunsch gar nicht angetan. „Ihr steht bei der Wohnungsräumung nur im Weg herum.“, kam wie aus der Pistole geschossen aus Papas Mund. Hätte ich mir ja denken können. Aber egal, wir hatten Ferien, zumindest mussten wir am nächsten Tag nicht in die Schule.

Die Wohnungsräumung in Darmstadt

Am nächsten Morgen verlief zunächst alles wie gewohnt. Papa war bereits bei der Wohnungsräumung in Darmstadt und Mama wartete schon mit dem Frühstück auf uns, als ich aus dem Bett kroch. Fuxxer schlief anscheinend noch tief und fest. Mama musste ihn ein paarmal schubsen, bis er endlich die Augen aufschlug. Während des Frühstücks platze Mama schließlich mit der Neuigkeit heraus. Sie teilte uns mit, dass sie mit uns nach Darmstadt zu der Wohnungsräumung fahren wird und danach noch eine Überraschung auf uns wartet. Yippieh, das hörte sich prima an. Kurze Zeit später saßen Fuxxer und ich mit Mama im Auto auf dem Weg nach Darmstadt. Das Haus, in der die Wohnungsräumung stattfand, war bald gefunden. Papa begrüßte uns schon an der Tür und grinste über alle Backen. „Na ihr Racker, das hättet ihr wohl nicht gedacht, dass ihr heute mal euren Papa während einer Wohnungsräumung beobachten könnt.“, rief er uns entgegen. Neugierig, wie wir sind, stürmten wir gleich in die Wohnung, die geräumt wurde. Etliche Schränke hatten Papa und seine Leute schon in den LKW vor dem Haus geschafft. Aber es gab bei der Wohnungsräumung noch einiges zu tun. Deshalb konnte sich Papa nicht allzu lange mit uns beschäftigen. Beim Abschied kündigte er ebenfalls eine Überraschung für uns an. Voller Spannung kletterten wir wieder ins Auto und konnten kaum noch abwarten, wohin Mama mit uns fahren würde.

Das Beste kam zum Schluss

Endlich hielt Mama auf einem Parkplatz, auf dem schon etliche andere Autos standen. Sie nahm uns an der Hand und wir liefen auf eine Pforte zu. VIVARIUM stand dort geschrieben. „Was ist das?“, frage Fuxxer. Mama erklärte uns, dass es sich um ein lateinisches Wort handelt, das wörtlich übersetzt „Behälter für lebende Tiere“ bedeutet. Erst konnte ich damit gar nichts anfangen aber dann schwante mir was. „Das ist ein Zoo“, rief ich laut und tatsächlich, es stimmte. „Ja, richtig“, bestätigte Mama, „der Darmstädter Zoo wird Vivarium genannt und jetzt schauen wir uns die vielen Tiere an. Sicherlich ist ein Zoo für euch viel interessanter als eine Wohnungsräumung, bei der ihr nur stört.“ Es wurde noch ein richtig schöner Nachmittag. Am besten gefielen mir die Bolivianischen Totenkopfaffen. Die werden nur knapp über 30 cm groß und einige Mamas hatte süße Babys. Ein Tierpfleger erzählte uns, dass bald ein neues Affenhaus gebaut wird. „Müssen die Äffchen dann umziehen?“, frage ich. Nachdem der Tierpfleger meine Frage bejaht hatte, schoss mir eine Idee durch den Kopf. „Wenn es soweit ist, kann Papa die Wohnungsräumung der Äffchen übernehmen und wir dürfen mit!“, schlug ich voller Vorfreude vor. Mama und der Mann lachten. Ich weiß aber noch immer nicht, ob sie meinen Vorschlag bezüglich der Wohnungsräumung gut fanden oder nicht.

Eure Fuxxy,

die immer noch von den süßen Äffchen träumt.

Share This